Hypnose in 71236 Weil der Stadt, Heike Bühler

Hypnose

Hypnose Weil der Stadt

Hypnose ist eine hoch effektive Therapiemethode, die seit Jahrtausenden bekannt ist und nichts von ihrer Faszination und Wirksamkeit verloren hat.

Heutzutage belegen wissenschaftliche Studien die beachtlichen Erfolge durch die Hypnose (vgl. B. Peter 2006). Der eindrückliche Behandlungserfolg erklärt sich aus dem besonders erholsamen und angenehmen Trancezustand, in dem sich der Mensch während der Hypnose befindet. Dieser körperlich entspannte, jedoch geistig hoch aktive „Sonderzustand“ ermöglicht eine „neuronale Plastizität“, in dem die verschiedenen Gehirnareale nicht nur intensiver arbeiten können, sondern auch stärker miteinander vernetzt sind.
Somit können neue Inputs besser gespeichert werden, jedoch auch geistige Leistungen, wie bildhafte Vorstellungen, persönliche Haltungen oder Überzeugungen und auch Prozesse der Selbstbeobachtung, differenzierter und intensiver behandelt werden.

Wer früh lernt, mit Stresssituationen konstruktiv umzugehen und wer auch in diesem Sinne Unterstützung durch die Familie, durch Freunde und Schule erfährt, kommt mit dem Stress besser zurecht.

Die Hypnose unterscheidet sich daher deutlich vom Schlaf. Der Mensch ist unter Hypnose ansprechbar und in hohem Maße zugänglich für geistige Verarbeitungsprozesse sowie für bildhafte Vorstellungen und Suggestionen, die ihm dabei behilflich sind.

Als Therapeutin gehe ich selbstverständlich damit verantwortlich und gewissenhaft um.
Nichts geschieht dabei gegen den Willen der/des Behandelten.
Die Kontrolle bleibt stets bei ihr/ihm.
Im Trancezustand ist der Mensch kein anderer, als im Wachzustand. Sobald die Suggestion im Widerspruch zur Persönlichkeit steht, wird diese vom Unterbewusstsein als „inakzeptabel“ abgelehnt.

Anwendung findet die Hypnose in nahezu allen Bereichen

psychosozialer Belastungen

wie: Prüfungsängste, Phobien, Selbstwertprobleme, Burnout, seelisches Trauma oder psychosomatische Beschwerden.
Besonders großen Anklang findet die Hypnose bei der Raucherentwöhnung und bei der Gewichtsreduzierung.

Die Hypnosetherapie folgt stets dem gleichen Ablauf: Nach der entspannenden Einleitung kommt die Wirkungshypnose, in der das eigentliche Therapieziel intensiviert wird, welches im Vorgespräch ausführlich besprochen wurde. Bildhafte Vorstellungen über Eigenschaften, Verhaltensweisen oder Gefühle werden suggeriert und ausgemalt, die zu diesem erwünschten Erfolg führen.
Anschließend wird der Behandelte aus der Hypnose geführt. Die Inhalte der Hypnose sind abrufbar, die Wirkung ist nachhaltig wohltuend, gleich dem Erwachen aus einem erholsamen Schlaf.

Eine besonders effektive und nachhaltige Selbsthilfemethode ist die Wiederholung der durchgeführten Hypnose durch die Selbsthypnose. Hierbei wird auf CD oder Diktiergerät die Anleitung zur Selbsthypnose mit den persönlichen Inhalten aufgenommen und kann jederzeit, nach eigenem Befinden und Bedarf, abgespielt werden.

Hypnose und EMDR, Psychotherapie in Weil der Stadt

Während die EMDR-Methode bei der Verarbeitung belastender Ereignisse zur Anwendung kommt und durch die „positive“ EMDR-Technik imstande ist, hilfreichen Ressourcen zu verankern, wird die Wirkweise und Effektivität der Hypnose in erster Linie bei der Umsetzung und Bewältigung des erwünschten Zieles eingesetzt. So können sich EMDR und Hypnose hervorragend ergänzen und werden gerne in dieser Kombination auch angewendet.

EMDR und Hypnose sind beide für das Grundschulalter wie für das Jugendalter gut geeignet. Obwohl gerade Kinder im Alter von ca.10 Jahren besonders empfänglich sind für Hypnose, kommt diese Methode jedoch erst im Laufe der Adoleszenz rege zum Zuge und wird besonders gerne von jungen Erwachsenen in Anspruch genommen.

In der Regel sind EMDR und Hypnose im Rahmen der integrativen Diagnostik und Therapie eingebettet. Damit ist die komplexe Lebenssituation des Kindes hinreichend bekannt und die Voraussetzung zu einer erfolgreichen Behandlung gegeben. EMDR und Hypnose können bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen auch in Bezug auf eine akute oder eine gesonderte Thematik als einzelne Behandlung zur Anwendung kommen. Hierzu zählen u.a.: Prüfungsängste, akut beängstigende Vorfälle, Raucherentwöhnung oder Gewichtsreduzierung. Vor –und Nachgespräch jedoch sind auch hier unbedingt erforderlich. Selbstverständlich ist für eine Behandlung von Kindern und Jugendlichen die schriftliche Einwilligung der Sorgeberechtigten stets erforderlich.