stressmanagement, entlastungs-und-entspannungsgruppen

Stress nimmt in unserer schnelllebigen Zeit immer mehr an Einfluss zu und fordert seinen Tribut.
Bei gut der Hälfte der Jugendlichen verursachen:
Angst vor Prüfungen oder auch Angst, dem Schuldruck und dem Termindruck nicht standhalten zu können, Streit in der Familie und Konflikte mit Freunden, den größten Stress.

Jedes fünfte Kind macht sich zeitweise große Sorgen,„es nicht zu schaffen“. Kinder sind niedergeschlagen oder unglücklich, von Unkonzentriertheit, Unruhe und Schlaflosigkeit geplagt. Sie fühlen sich unter Stress nicht ausreichend unterstützt, wirken angeschlagen, leiden häufiger an Infekten oder Hautunverträglichkeiten, klagen über Appetitlosigkeit, Übelkeit, Kopf-oder Bauchschmerzen (vgl. Shellstudie 2012).

Nicht selten kommt es zum Rückzug, mitunter auch in Form der Schulverweigerung; einer verzweifelten Ansage, derzeit am gesellschaftlichen Leben nicht teilhaben zu können.

„An sich“ ist Kindheit und Jugend bereits durch einschneidende und turbulente Entwicklungsumbrüche gekennzeichnet. Angesichts des globalen und rasanten Wandels in der Welt, hat sich die Dynamik jedoch drastisch verschärft.
Mehr denn je muss sich jede/r Einzelne gegenüber dem neuen Zeitgeist behaupten, muss also über ein gesundes Maß an Resilienz verfügen, um den Anschluss nicht zu verpassen.

stressmanagement, entlastungs-und-entspannungsgruppen

Wer früh lernt, mit Stresssituationen konstruktiv umzugehen und wer auch in diesem Sinne Unterstützung durch die Familie, durch Freunde und Schule erfährt, kommt mit dem Stress besser zurecht und ist gewappnet gegenüber zukünftigen Herausforderungen.

In meinen beiden Behandlungsangeboten Stressmanagement (Einzeltheapie) und Entlastungs-und Entspannungsgruppen (Gruppenangebot), wird Resilienz eingeübt und gestärkt, in dem ein gesundheitsförderlicher Umgang mit dem eigenen Stress erlernt werden kann.

Schwerpunkt der Behandlung ist das gezielte Einsetzen und Anwenden von Körper- und Entspannungsübungen durch Angebote aus dem Autogenen Training und der Progressiven Muskelrelaxation sowie Atemtechniken aus EMDR und Hypnose.
Des Weiteren sind Achtsamkeitsübungen, Imagination und Mentales Training, entlastende und hilfreiche Methoden, die ebenfalls zur Anwendung kommen und die Selbstheilungskräfte stärken.
Die Selbstwahrnehmung wird dadurch sensibilisiert und ermöglicht eine wirkungsvolle Einflussnahme auf die Selbstregulierung.

Eine vorbeugende und nachhaltig gelungene Stressbewältigung hängt jedoch auch von der Einstellung ab, wie wir mit stressbedingten Belastungen umgehen. Sie ist also auch abhängig von der Art und Weise, wie wir mit unseren guten Erfahrungen und hilfreichen Ressourcen umgehen; sie hegen und pflegen. Denn „im Ernstfall“ müssen wir rechtzeitig auf diese „Kraftquellen“ zurückgreifen können.

Unter dem Motto: „Experte in eigener Sache“ werden wir in der Behandlung zunächst die Auslöser und Umstände vom Stress und seiner Symptomatik, genauer beleuchten und kennenlernen. Auch wird beharrlich nach den kleinen Erfolgen und gelungenen Vorerfahrungen geahndet, die für die ersten entlastenden Schritte der Veränderung so hilfreich sind. Und manchmal bewirken kleine Veränderungen auch große Erfolge.

Wer in einem guten sozialen Umfeld seinen Platz gefunden hat, in dem Wertschätzung, gegenseitiger Respekt und Unterstützung möglich ist, wird sich mit deutlich weniger Stress plagen müssen.

Last not least: Wer in einem guten sozialen Umfeld seinen Platz gefunden hat, in dem Wertschätzung, gegenseitiger Respekt und Unterstützung möglich ist, wird sich mit deutlich weniger Stress plagen müssen. Gerade im Rahmen meiner Gruppenangebote wird diese hilfreiche Erfahrung in einer achtsamen und zugewandten Atmosphäre möglich sein.
Gemeinsam wollen wir auf einen fairen und freundlichen Umgang achten und die Ressource der Gruppe nützen um hilfreiche Impulse für das eigene Lebensfeld „vor Ort“ zu bekommen.